Samstag, 6. Oktober 2012

Ägyptische Impressionen

Verschollen auf dem Sinai (© Erik Nagel)

In einer etwas melancholischen Stimmung heute habe ich mir alte Urlaubsbilder angesehen. Mir fielen viele schöne Erinnerungen wieder ein - und eben auch einige skurrile oder lustige. Daher möchte ich hier einige präsentieren. Es waren allerdings viele Bilder, die ich gefunden habe und die ich euch nicht vorenthalten möchte, sodass es sicherlich zwei, drei oder mehr Posts werden. Ich habe mir aber vorgenommen, nicht die üblichen Sommer-Sonne-Strand-Bilder zu zeigen, mit denen die Daheimgeblieben seit Erfindung der Dia-Shows nach einem Urlaub gefoltert werden. Es sollen etwas andere Bilder sein. Anfangen möchte ich daher mit speziellen Impressionen vom Ägypten-Urlaub 2006.

Zum Beispiel das oben: Wir unternahmen einen Ausflug, wollten von Sharm-el-Sheikh nach Dahab fast an die israelische Grenze fahren und unterwegs einen Abstecher in ein Wadi, also ein ausgetrocknetes Flussbett, machen. Der Wagen erschien uns dafür nicht ganz geeignet, aber der Fahrer - den wir in einem Anfall jugendlichen Leichtsinns selbst engagiert hatten - protestierte nur kurz und fuhr dann in diese Schlucht hinein. Auf halber Strecke war die Fahrt beendet: Wir steckten im Pulversand fest, nach einigen dilettantischen Befreiungsversuchen des Fahrers sogar bis über Hinterachse. Zu Fuß marschierten wir in das nächstgelegene Berberdorf, wo uns die Bewohner überteuerte Armbänder verkauften und uns mit Tee bei Laune hielten. Dann warteten wir auf Hilfe, die nicht kam. Nach etwa vier Stunden beschlossen wir, das Auto selbst aus dem Dreck zu holen: "Und wenn er verbrennt, wir holen das Ding raus!" (wörtliches Zitat). Wir nahmen dem Fahrer den Autoschlüssel aus der Hand, hörten nicht auf sein Lamentieren und schafften es in zehn Minuten, die Karre zu befreien. Der Rahmen des armen Autos war anschließend fürchterlich verzogen. Dahab haben wir dennoch gesehen und fanden es sehr angenehm - noch weit weg vom Touristen-Trubel in Sharm-el-Sheikh.


Die ägyptische Luftflotte? (© Erik Nagel)

Bei diesem Urlaub habe ich ja meinen Tauchschein gemacht (siehe hier). Drei oder vier Tage lang wurde ich dazu jeden Morgen zur Tauchschule abgeholt und abends wieder ins Hotel gebracht. Der Weg führte am Flughafen von Sharm vorbei - und immer an diesem Flugzeug da oben, das direkt neben dem Abfertigungsgebäude im Wüstensand stand. Vielleicht steht es da auch heute noch, wer weiß. Sehr vertrauenserweckend sah es nicht aus, und ich war ganz froh, mit TUI geflogen zu sein und nicht mit irgendeiner nahöstlichen Airline. Vertrauen erzeugte auch nicht gerade eine andere Sicherheitsmaßnahme der ägyptischen Behörden. So ganz sicher war auch der Sinai damals nicht, und als wir an einem Tag an einer großen Baustelle im Vorort Naama Bay vorbei kamen, erzählte uns der Reiseleiter erst hinterher (!), dass dort Terroristen einige Monate zuvor eine Bombe gezündet hatten. So gab es verschiedenenorts besondere Sicherheitsvorkehrungen, und auch der Flughafen erfreute sich strengster Bewachung oder so, wie das Bild unten beweist.

Flughafen-Wächter. (© Erik Nagel)

Falls es nicht zu erkennen ist - und es ist nicht zu erkennen - das ist ein Soldat, der da den ganzen Tag in der Einöde sitzt und sich nur bewegt, um seinen Stuhl dem wandernden Schatten des Sonnenschirms hinter her zu schieben...

Aber jeder Urlaub geht einmal zu Ende, so auch dieser. Und daher zum Abschied noch zwei Bilder, die ich bei der Abreise gemacht habe. Die Tageszeit - es war abends und Sonnenuntergang - passte zur Abschiedsstimmung. Ohne weiteren Kommentar...

Tower im Abendlicht. (© Erik Nagel)
 
Heimreise. (© Erik Nagel)

Kommentare:

RoM hat gesagt…

Ich denke einmal, daß die schönste Landschaft des Sinai nach wie vor im Roten Meer zu liegen kommt. Beim Wadi habt Ihr Euch dann eine Prise Indiana gegönnt. Der angebotene Tee der Bedu (Berber sind weiter im Westen zu finden)dürfte die langen Stunden etwas belebt haben.
Ansonsten - eine wandernde Stuhlwache verbreitet in einem realen Bedrohungsszenario ausgiebig Absurdistan.

Hmmm...wenn Du Dich von Scharm Elscheich gen Nordost aufmachst, kommst Du zwar auch nach Syrien, warst davor aber zumindest in Israel. :-)

Erik Nagel hat gesagt…

Bah! Wie komme ich auf Syrien? Israel natürlich! Peinlich...

RoM hat gesagt…

Liegt vielleicht an der medialen Präsens des Staates.
"Peinlich" - iwo!

SylviaS hat gesagt…

DAS nenn ich mal nen urlaubsbericht:)
dieses tolle "flugzeug" scheint aber eher ein übrungsding für die feuerwehr zu sein (hofft man?) - allerdings wäre die parkposition von dem teil touristen-strategisch nicht grad gut gewählt:D

mehr davon!

Björn Schröbel hat gesagt…

Die Bilder sind toll, auch der Post.

Du solltest vielleicht dein Copyright aber etwas kleiner darstellen, dann wirken die Bilder noch besser und dein Urheberrecht ist ja von der Anzeige völlig unberührt.

:-)

Erik Nagel hat gesagt…

Da hast du Recht, aber der Grund für dieses mitunter recht große Copyright im Bild hat einen anderen Grund, über den ich lange nachgedacht habe. Letztendlich habe ich mich zu dieser Lösung durchgerungen, um Downloads von Anfang an uninteressant zu machen.

Halte mich für altmodisch, aber ich möchte nicht, dass meine Bilder einfach so von irgend jemanden heruntergeladen und dann woanders genutzt werden. Wer ein Bild ohne den Copyright-Vermerk haben möchte, der kann mich fragen, dann bekommt er es - wenn ich zustimme - von mir in größerer Auflösung und ohne diesen Vermerk. Aber ich möchte darüber entscheiden. Und da ich keine Ahnung von technischen Lösungen habe, die so etwas verhindern, und ich mich damit eigentlich zurzeit auch nicht beschäftigen will, habe ich diese Lösung gewählt. Sie ist für den Betrachter sicherlich nicht die Schönste, zugegeben. Aber ich halte es für einen guten Kompromiss.

Und um den Einwand zuvor zu kommen, man könne das dennoch abschneiden oder retuschieren: Ja, das kann man. Aber man wird es sich sicherlich zwei oder drei Mal überlegen, es auch zu tun. Und dann habe ich mein Ziel auch erreicht.

Dafür bitte ich einfach um Verständnis. :-)

martin malepo hat gesagt…

hmm Ägypten, das wär auch mal ein Ziel .....

und zu den Bildern, solange man die nicht größer als 1024xirgendwas ins netzt stellt wird das kaum jemand kopieren um damit Geld zu machen, is zu klein.

Cheers
Martin

Björn Schröbel hat gesagt…

Da hast du natürlich auch recht.