Montag, 24. September 2012

Musik, die mich atemlos macht (2) - "Hurt" von Johnny Cash

Dieses Lied hat mir jedes Mal beim Hören buchstäblich die Beine weg...

Ich habe selten ein so herzzerreißendes und melancholisches Musikstück gehört wie dieses. Johnny Cash war 71, als er es einspielte. Er war zu dem Zeitpunkt schwer krank; eine Nervenkrankheit in Folge seiner Diabetes. Es ist nicht ganz klar, worum es in "Hurt" geht. Cash selbst bezeichnete ihn als "Anti-Drogen-Song", was vielleicht stimmen kann. Ich sehe ihn als Rückblick eines großen Künstlers auf ein Leben, das Höhen und viele Tiefen hatte. Ein Rückblick, der nicht unbedingt von Freude, sondern auch von viel Bedauern und Traurigkeit geprägt ist.

Was mich an "Hurt" ganz extrem beeindruckt, ist diese gnadenlose Minimalistik, die so ein unbeschreibliches Musikergebnis bringt. Eine Gitarre, ein Piano und diese einzigartige, brüchige und gleichzeitig starke Stimme von Cash - mehr braucht es nicht. Ich finde das unglaublich, wie man mit so wenig Aufwand eine so zu Herzen gehende, ja geradezu herzzerreißende Wirkung erzeugen kann.

Kurz nach Erscheinen dieses Liedes starb Cash's Ehefrau June Carter, Johnny Cash folgte ihr nur knapp ein halbes Jahr danach. Er hatte nach "Hurt" noch andere Lieder aufgenommen, aber für mich ist "Hurt" sein Abschied. Es rührt mich jedes Mal zutiefst beim Hören.

Später dann erfuhr ich etwas, das mir die Beine weg haute: Das Lied stammt gar nicht von Johnny Cash. Geschrieben und zuerst aufgenommen hatte es Trent Reznor, Sänger der "Nine Inch Nails". Cash's Produzent bot es dem "Man in Black" an, doch der wollte es zuerst nicht spielen, ließ sich aber dann überreden. Reznor war zuerst mit der Vorstellung, ein anderer würde sein Lied spielen, auch nicht ganz einverstanden. Als er jedoch das Video sah, kamen ihm die Tränen und er bekam Gänsehaut...

Ich kann ihn verstehen. Ich kann mir beim besten Willen niemanden anders vorstellen, der dieses Lied so interpretieren könnte...




Kommentare:

Janni Aroha hat gesagt…

Vielen Dank, dass du dieses wundervolle Lied mit uns teilst.
Ich kannte es vorher nicht. Aber es hat mich umgehauen.. Es ist wirklich wie du beschreibst. Es berührt. Tief. Danke, Erik!

burnedeyez hat gesagt…

Das Lied ist der Wahnsinn - und ich finde Cashs Interpretation deutlich besser als die von Reznor.

Erik Nagel hat gesagt…

Dein Kommentar ist drei Mal veröffentlicht worden; ich war so frei, zwei davon zu löschen :-) Schön, dass es dir gefällt.

Blickmix hat gesagt…

Das Lied gehtbmir durch und durch und verursacht Gänsehaut- danke für die Erinnerung

Lg

Cereii hat gesagt…

Johnny cash ist einfachd er beste! =)