Donnerstag, 1. November 2012

Auslegungssache

Ich war eben in meiner Autowerkstatt, die Winterreifen sollten endlich rauf. Natürlich habe ich mir vorher einen Termin geben lassen, immerhin ist da derzeit Hochkonjunktur. Üblicherweise bringe ich mein Auto hin, es wird in die Werkstatt gefahren, die Räder werden gewechselt, während ich dort warte, und höchstens eine knappe halbe Stunde später rolle ich wieder vom Hof. Im Fachjargon der Werkstatt nennt man das "Wartekunde".

Dummerweise wurde "Wartekunde" nicht im Terminkalender vermerkt, als ich den Termin vereinbarte, weswegen man mich heute morgen recht überrascht anschaute, als ich den Autoschlüssel abgab und mich zur Warteecke begab. Die Empfangsdame lief gleich zum Werkstattchef in die mit anderen Autos bereits vollgestopfte Werkstatt, um ihm zu erklären, dass ich eigentlich auch "Wartekunde" bin. Die Antwort war köstlich: "Wartekunde heißt, er kann warten, bis er dran kommt..."

PS: Ich kam trotzdem gleich dran. Ich liebe meine Werkstatt...

Kommentare:

Jessi hat gesagt…

hihi, bei uns wird immer explizit nachgefragt am Telefon sobald man einen Termin vereinbart. dadurch hatte ich Montag auch mein Auto recht schnell wieder in der Hand. meine Mum dagegen sagt immer, dass sie das Auto morgens hinstellt und es zum Feierabend wieder abholt =)

Yuuma hat gesagt…

shit happens

RoM hat gesagt…

Persönlich schätze ich meine soliden Ganzjahresreifen. :-)

SylviaS hat gesagt…

ich seh dich da sitzen..mit nem pappschild um den hals "wartekunde" und einen espresso in der hand....
ein schönes bild

burnedeyez hat gesagt…

Ein Hoch auf Drehmomentschlüssel und Wagenheber ;)