Samstag, 12. Mai 2012

Mist, wir müssen weiterleben

So, das war's ja dann wohl mit dem Weltuntergang 2012. Er findet nicht statt. Sagen die Mayas, was ich bemerkenswert finden. Immerhin waren's bis jetzt auch die Mayas, die den Weltuntergang vorhergesagt hatten. Jedenfalls endete ihr Kalender am 21. Dezember 2012, oder so wurde es zumindest behauptet. Und nun das: Da entdecken Forscher in einer guatemaltekischen Ausgrabungsstätte einen anderen Maya-Kalender, der nicht nur früher begann als die bisher bekannten, sondern vor allem später endet. Kann man zum Beispiel hier nachlesen.

Gut, dass dieser Fund erst jetzt gemacht wurde. So hatten die Weltuntergangspropheten ja noch genug Zeit, ihre Werke profitbringend unters Volk zu bringen. Blöd nur für die, die daran geglaubt haben. Vor kurzem las ich ein Graffiti, dass ungefähr so ging: "Wenn die Welt am 21. Dezember 2012 untergeht, brauche ich dann ab April keine Kondome mehr?" Wer das wirklich getan hat, könnte nun Probleme kriegen.

Aber es ist schon interessant, wenn man sich mal zum Beispiel im Internet so umschaut, was die Weltuntergangs-Fans so glauben und warum, bzw. dass und warum sie den Leuten nicht glauben, die es besser wissen. Genauer gesagt, die es wissen. Mal ehrlich: wer von denen, die über den Maya-Kalender fantasieren, wissen auch wirklich etwas darüber? Oder wenigstens ein bisschen? Oder auch nur, wann und wo die Maya gelebt haben?

Oder zum Beispiel das: In vielen Artikeln der "Gläubigen" findet man den Hinweis auf die "Große Konjunktion", die am 21. Dezember 2012 stattfinden soll. Wahlweise sind es fünf oder mehr Planeten, die gemeinsam mit der Sonne in einer Reihe stehen und aufs Galaktische Zentrum zeigen sollen. Die dabei auftretenden Gezeitenkräfte leiten dann den Weltuntergang ein.

Das habe ich auf verschiedenen Internetseiten gelesen. Als Tatsache. Aber nirgends, woher das Wissen um die "Große Konjunktion" kommt.

Man muss nicht lange googeln, um andere Seiten zu finden, auf denen man folgendes erfahren kann. Es gibt keine Große Konjunktion im Dezember 2012. Dieses Ereignis passiert vielleicht alle 160 Billionen Jahre. Und wenn, würden die Auswirkungen auf die Erde minimal sein (rechnerisch würden die auf die Erde wirkenden Gravitationskräfte dann wohl nur 0,2 Prozent stärker sein als die jetzt schon durch den Mond verursachten). Und die, die das behaupten, sind Astronomen, die das berechnen und belegen können.

Für die "Gläubigen" sind diese Astronomen natürlich weit weniger vertrauenswürdig als die anderen, die sich hinstellen und sagen: "Am 21. Dezember ist die Konjunktion, das sagen die Mayas, und die haben auch die Kristallschädel gemacht." (Übrigens sind die bewussten Kristallschädel vermutlich allesamt Fälschungen, aber egal...)

Interessant finde ich auch folgende Untergangs-Fantasie: Im Dezember wird der geheimnisvolle Planet Nibiru auf seinem Weg durchs Universum wieder wie alle 3600 Jahre durch das Sonnensystem reisen und den Untergang der Erde einleiten. Das macht zwar keinen Sinn, weil auf Nibiru die Annunaki leben, die 445.000 Jahre vor Christus den Menschen geschaffen haben. Warum sollten die auf einen Planeten heimkehren, der untergeht, und das offenbar alle 3600 Jahre? Aber egal. Immerhin hat 1992 die NASA die Existenz von Nibiru bestätigt. Na gut, eigentlich hat sie nur bekannt gegeben, dass Bahnstörungen von Neptun und Uranus von einem Himmelskörper stammen könnten. Dann aber hat sie das widerrufen - also dementiert - und die NASA ist eine Bundesbehörde - also die Regierung - und die will ja alles geheim halten - also will sie Nibiru geheim halten. Ergo: Wenn die NASA Nibirus Existenz verleugnet, dann existiert er!

Das habe ich auch so auf einer anderen Internetseite gelesen...

Aber nun wird der Weltuntergang 2012 ausfallen. Wir müssen weiter Rechnungen bezahlen, Steuererklärungen machen und Lebensversicherungen kaufen. Wir sollten uns auch jetzt daran machen, die Plätze für die Silvesterpartys zu reservieren (ich als Optimist habe meinen schon am 1. Januar geordert). Und an alle "Gläubigen": Nicht traurig sein. Der nächste Weltuntergang kommt bestimmt (siehe unten).


Kommentare:

RoM hat gesagt…

Ja, die geheiligte Einfallt!
Dabei erwähnen die Maya-Funde keinen Weltuntergang. Aus dem mathematischen Umstand, daß einer der Kalender auf Null springt, wurde dies lediglich hinein interpretiert. Niedliche Kindereien.

Bei all den Terminangaben für Weltuntergänge amüsiert mich ja immer das Ausblenden der Zeitzonen. Herrlich!

Abgesehen davon, ging die Machtwelt der Maya bereits lange vor 1492 die Bäche runter!

Erik N. hat gesagt…

Dem entnehme ich, dass du Silvester schon was vor hast... :-)