Sonntag, 28. Juli 2013

Frühstart

Als ich letztens in unseren Nachbarort fuhrt, entdeckte ich die ersten Plakate zum Bundestagswahlkampf. Richtig, da war ja dieses Jahr noch was! Ich habe nun keine Ahnung, wie lange diese Plakate schon hängen. Zwischen den Wochenmarktankündigungen, Schlussverkaufspostern und vielem anderen Schrott fielen sie fast gar nicht auf, weil es eben auch sehr wenige waren. Ich habe zwei oder drei gezählt - geradezu lächerlich wenig, wie ich finde. Ich wage auch kein Urteil darüber, ob diese Plakate nun zu früh aufgehängt wurden oder ob die Mitbewerber noch nicht aus den Puschen gekommen sind. Ich tippe auf das Erste; in meinen Augen passt es zu der verzapfenden Partei.

Die Plakate stammen nämlich von der Piratenpartei. Und ich gestehe, dass ich sie irgendwie nicht verstehe.

Es hängen hier nämlich zwei Motive herum. Das ist das eine. Die Botschaft soll wohl provozieren, zum Wählen animieren. Ich wage zu bezweifeln, ob das so klappt. Denn wenn ich mir den Slogan hier so ansehe, fallen mir auf Anhieb zwei möglichen Antworten ein. Die eine lautet: "Doch, aber nicht dich!" Die andere schlicht: "Stimmt!" Nun finde ich das Ziel ja an sich nicht schlecht. Es gibt viele Menschen, die immer nur nörgeln und nölen: "Was soll ich wählen, ändert sich ja doch nichts." Da frage ich mich aber immer: Warum meckern die dann? Wenn sie sowieso nicht wählen wollen, dann ist es ihnen doch egal, was rauskommt, oder? Insofern finde ich einen Wahlaufruf, wie auch immer, durchaus angemessen. Es wäre aber hilfreich, wenn die lieben Piraten hier nicht nur aufrufen, dann doch diese Partei zu wählen, sondern vielleicht auch mal sagen, warum. Vielleicht soll es ja auch heißen: "Ihr wollt nicht wählen? Gut, dann wählt wenigstens mich!" Ich halte das für etwas dürftig. Mindestens eine Forderung oder ein knackiger Slogan wäre denke ich durchaus angebracht.

Diesen hat zumindest das andere Plakat. Und als Klientel-Partei, die die Piraten nun mal sind, geht es natürlich um Internet und sonstige Kommunikationen. Gut, das ist wenigstens ein Ziel. Zwar eines, das auch andere Parteien durchaus artikulieren, aber damit kann man wenigstens nicht anecken. Gegen flächendecke digitale Infrastruktur hat sicherlich kaum jemand etwas (die NSA wohl am allerwenigsten), im Gegensatz zu, sagen wir mal, flächendeckender Energieinfrastruktur in Form von Windrädern oder ähnlichem. Nein, die Piraten gehen auf Nummer sicher und fordern etwas, was zumindest niemand ablehnt (oder habt ihr schon mal jemanden erlebt, der mit Demonstrationen oder Plakaten gegen den Ausbau von Glasfasernetzen vorgeht? Ich nicht!). Mit anderen Worten ein gutes Plakat mit einer klaren Botschaft: Wir machen uns für den Ausbau von modernen Kommunikationsnetzen stark und sorgen dafür, dass die auch gebaut werden.

Warum es dann aber in einem Ort hängt, der seit einigen Jahren bereits ein solches Netz hat, verstehe ich wirklich nicht...

Ein Plakatmotiv hängt hier übrigens nicht, vermutlich um endgültige Konfusionen mit den bereits prangenden zu vermeiden. Es würde aber denke ich ganz gut zu diesen beiden Exemplaren hier passen. Der Slogan darauf lautet nämlich: "Vertrau keinem Plakat. Informiere dich." Wenn ich mir diese beiden ersten so ansehe und dann darüber nachdenke, verstehe ich, warum es hier nicht zu sehen ist.

Kommentare:

Steve Wagner hat gesagt…

Ich persönlich weiß nicht was du hast.

Mir gefallen die Plakate der Piraten deutlich besser als das Gesicht und die leeren Worthülsen von Andres Vosshoff und Angela Merkel und auch besser als der Panik machende Dummwählerfang von Rep.

Außerdem waren sie nur 7 Tage früher dran als alle anderen.

Erik Nagel hat gesagt…

Kann ich nicht beurteilen, ich habe bislang nur diese gesehen. Und ja, natürlich, sind es nur Worthülsen, bei allen übrigens.

Aber jetzt wo du's erwähnst, fällt mir noch was anderes auf: Bei CDU, SPD etc. sehe ich wenigstens, wen ich wählen kann... Andererseits sollte Aussehen kein Kriterium bei einer Wahlentscheidung sein (auch wenn Michael Mittermeyer in Bezug auf Merkel mal gesagt hat: "Da fühle ich mich optisch unterrepräsentiert!").

Steve Wagner hat gesagt…

Aber ehrlich. Ist es wirklich wichtig welche Person ich genau wähle? Wenn ich die Person persönlich kennen würde, dann wäre es was anderes, aber das werden die meisten Wähler nicht wissen.

Für mich ist wichtiger was eine Partei erreichen will, als irgendwelche Galionsfiguren.

Erik Nagel hat gesagt…

Da hast du nicht unrecht. Ich habe allerdings auch die Erfahrung gemacht, je obskurer eine Partei ist, umso weniger wirbt sie mit ihren echten Kandidaten als vielmehr nur mit Slogans oder - um bei deinem Begriff zu bleiben - Worthülsen.

Kann ja sein, dass die Piraten das noch ändern. Plakatmotive haben sie ja genug, wo man auch ein Kandidatenkonterfei raufpappen kann.